Satzung des Vereins Freunde und Förderer des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

 

(1) Der Verein führt den Namen „Freunde und Förderer des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde e.V.“.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in 16225 Eberswalde, Naumannstraße 3 c. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt sodann den Zusatz e.V..

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Ziele

(1) Der Verein ist ein Förderverein für das Konzertorchester Brandenburg, dessen Erhaltung und Förderung oberstes Vereinsziel ist.

(2) Hierzu wird der Verein das Orchester bei folgenden Aktivitäten unterstützen:

1. Die Bespielung von Orten des Landes Brandenburg durch das Konzertorchester Brandenburg sowie die Präsentation regionaler Kunst und Kulturleistungen im In- und Ausland. Der kulturelle Austausch mit den Nachbarländern ist ebenfalls Gegenstand der Arbeit des Vereins;

2. Förderung des musikalischen Interesses und der Breitenarbeit zur Belebung und Bereicherung des kulturellen Lebens im Territorium. Des weiteren wird der Verein dem Orchester finanzielle Mittel in Form von Mitglieds-beiträgen und Spenden zur Aufrechterhaltung und zum Ausbau des Orchesterbetriebes zur Verfügung stellen.

(3) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „STEUERBEGÜNSTIGTE ZWECKE“ der Abgabenordnung AO dadurch, das er sich insbesondere für den Erhalt und die Förderung des Konzertorchesters Branden-burg, im Einzelfall auch der Ausbildung und Weiterbildung der Orchestermitglieder, einsetzt.

(4) Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell.

(5) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder der Vereinsorgane haben lediglich einen Anspruch auf Ersatz ihrer Aufwendungen. Aufwendungen sind alle Vermögensopfer mit Ausnahme der eigenen Arbeitszeit und Arbeitskraft, die freiwillig oder in Ausführung des satzungsmäßigen Auftrages erbracht werden, wie Post- und Telefonspesen, Reisekosten usw.. Sie sind erstattungsfähig, soweit sie tatsächlich angefallen, für die Führung des übernommenen Amtes erforderlich sind und sich im angemessenen Rahmen halten.

(6) Es darf keine Person durch Aufgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft, Vereinsgebiet

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die sich zu den Vereinszielen bekennt. Auch die Mitgliedschaft juristischer Personen ist im Einzelfall möglich, wenn die juristische Person sich zur Förderung des Brandenburgorchesters verpflichtet. In diesem Fall werden die Mitgliedschaftsrechte der juristischen Person durch deren Organe ausgeübt.

(2) Die Mitgliedschaft entsteht durch Eintritt in den Verein. Die Beitrittserklärung ist schriftlich dem Vorstand vorzulegen. Die Beitrittserklärung jugendlicher Mitglieder bedarf der Zustimmungserklärung ihrer gesetzlichen Vertreter.

(3) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam.

 (4) Der Vorstand kann innerhalb einer Drei-Monats-Frist seit Eingang der Beitrittserklärung die Aufnahme mit Zweidrittelmehrheit ablehnen. Die Ablehnung der Aufnahme ist dem Aufnahmesuchenden unter Bekanntgabe der Ablehnungsgründe schriftlich mitzuteilen.

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluß oder Tod.

(2) Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres möglich und muß bis zum 01. Oktober eines Jahres dem Vorstand schriftlich, d.h. durch Einschreiben/ Rückschein-Brief, angezeigt werden. Ein etwa erstellter Mitgliedsausweis ist zurückzugeben.

(3) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es gröblich gegen die Satzung, den Zweck oder die Ziele des Vereins verstößt, sechs Monate im Beitragsrückstand ist oder sonst ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt immer dann vor, wenn ein Mitglied die Interessen des Vereins oder sein Ansehen erheblich schädigt.

(4) Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand mit Zweidrittelmehrheit. Vor seiner Beschlussfassung muß der Vorstand dem Auszuschließenden die Gelegenheit zur Stellungnahme geben. Der Ausschließungsbeschluß ist dem Auszuschließenden unter Bekanntgabe der Ausschlußgründe schriftlich mitzuteilen.

(5) Gegen die Beschlüsse des Vorstandes in Ausschließungsangelegenheiten steht dem davon Betroffenen die Anrufung der vereinsinternen Schiedskommission binnen eines Monats nach Zugang der Entscheidung des Vorstandes zu. Die Schiedskommission entscheidet  über die Beschwerde mit einfacher Mehrheit.

§ 5 Beitragshöhe

(1) Jedes Mitglied ist beitragspflichtig. Die Mitgliedsbeiträge sind bei unbarer  Zahlung, insbesondere bei Zahlung per Banküberweisung, jeweils am 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober, jeweils in Höhe eines Viertels des Jahresbeitrages, im voraus zu zahlen. Die vorstehend angeführten Fälligkeitstermine gelten auch bei etwaiger Barzahlung von Mitgliedsbeiträgen.

(2) Die Höhe des Beitrages wird duch einstimmigen Vorstandsbeschluß festgesetzt.

(3) Über Änderungen der Art der Einziehung bestimmt der Vorstand. Er ist auch berechtigt, Beitragsermäßigung oder –erlaß zu bewilligen.

§ 6 Organe des Kreisverbandes

Organe des Vereins sind:

(a) als oberstes Organ die Mitgliederversammlung

(b) der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wählt die Mitglieder des Vorstands, die Kassenprüfer und die Mitglieder der Schiedskommission. Sie beschließt insbesondere über die Entlastung des Vorstandes, den Haushaltsplan und über Satzungsänderungen. Alle Mitgliederversammlungen sind durch den Vorstand in der in dem nachstehenden Absatz (2) bezeichneten Form unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.

(2) Die ordentliche Jahreshauptversammlung hat in den ersten drei Monaten eines jeden Geschäftsjahres stattzufinden. Die Einladung erfolgt mindestens vier Wochen vorher durch Veröffentlichung in einer etwaigen Vereinszeitung oder in einer Wochenend-ausgabe der Märkischen Oderzeitung. Der Vorstand kann anstelle der Einladung durch Veröffentlichung in der Vereinszeitung oder durch Veröffentlichung in einer Wochenend-ausgabe der Märkischen Oderzeitung auch durch Versendung von Einladungsschreiben an die Mitglieder zur Mitgliederversammlung laden. Die Tagesordnung für die ordentliche Jahreshauptversammlung beinhaltet u. a.:

(a) Bestätigung der Tagesordnung,

(b) Rechenschaftsbericht des Vorstandes,

(c) Rechenschaftsbericht des Kassenprüfers,

(d) Entlastung des Vorstandes,

(e) Wahl des Vorstandes (alle zwei Jahre),

(f) Wahl der Kassenprüfer (alle zwei Jahre),

(g) Wahl der Schiedskommission (alle zwei Jahre),

(h) Beschlussfassung über den Haushaltsplan bzw. die Mittelverwendung,

(i) Beschlüsse über Anträge,

(j) Verschiedenes.

(3)  Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen,

a) wenn es der Vorstand für geboten erachtet,

b) wenn mindestens 25 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung einer außenordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand beantragen. Die Einladungsfrist beträgt zwei Wochen. Bezüglich der Form der Ladung gilt vorstehender Abs. 2 entsprechend. Die Tagesordnung ergibt sich aus dem Einberufungsgrund. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der außerordentlichen Mitgliederversammlung an den Vorstand zu richten.

(4) Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen. Das Versammlungsprotokoll ist den Mitgliedern bekanntzugeben.

(5) Die Mitgliederversammlung kann den Versammlungsverlauf in einer Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung regeln.

§ 8 Teilnahmeberechtigung, Stimmberechtigung und Beschlussfähigkeit

(1) In der Mitgliederversammlung sind die Mitglieder des Vereins teilnahme-, rede-, stimm- und wahlberechtigt.

(2) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.

(3) Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme.

§ 9 Leitung

Die Mitgliederversammlungen werden von dem Vorstandsvorsitzenden, bei seiner Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet. Der Vorstand kann jedoch abweichend von dieser Regelung einem Dritten die Versammlungsleitung übertragen, wenn die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes dem zustimmt und einen von dem Vorstand vorgeschlagenen Dritten, der nicht Vereinsmitglied sein muß, die Versammlungs-leitung überträgt.

§ 10 Beschlußfassung

(1) Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Die Mitgliederversammlung hat auf Antrag die schriftliche und geheime Wahl zu beschließen.

(2) Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder.

(3) Zu einem Beschluß, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Viertel der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

(4) Zur Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Viertel aller Mitglieder erforderlich.

§ 11 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, zwei Stellvertretern, dem Schatzmeister und dem Schriftführer. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Pattsituationen entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Vorstand entscheidet über alle Frage, die nicht der Mitglieder-versammlung oder einem anderen Organ vorbehalten oder zugewiesen sind.

(2) Der Vorstand wird durch Beschluß der ordentlichen Jahreshauptversammlung auf die Dauer von drei Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsmäßigen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.

(3) Beim Ausscheiden einzelner Vorstandsmitglieder während der Wahlperiode kann sich der Vorstand für die Zeit bis zur nächsten Jahreshauptversammlung selbständig ergänzen. Bei der nächsten Jahreshauptversammlung bestellt die Mitglieder-versammlung für den Rest der Wahlperiode ein neues Vorstandsmitglied.

(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstands vertreten. Bei Rechtsgeschäften mit einem Geschäftswert bis zu DM 5.000,-- kann der Vorsitzende des Vorstands den Verein allein vertreten.

§ 12 Kassenprüfer

(1) Die Kassenprüfer werden durch Beschluß der ordentlichen Jahreshautversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Sie dürfen nicht dem Vorstand angehören.

(2) Die Kassenprüfer prüfen die Durchführung des von der ordentlichen Jahreshaupt-versammlung beschlossenen Haushalts für das abgeschlossene Geschäftsjahr.

(3) Der Vorstand hat die zur ordnungsgemäßen Prüfung erforderlichen Unterlagen und Aufklärungen spätestens drei Wochen vor der ordentlichen Jahreshauptversammlung den Kassenprüfern vorzulegen.

§ 13 Schiedskommission

(1) Die Schiedskommission besteht aus dem Vorsitzenden und vier Beisitzern. Die Schieds-kommission wird durch Beschluß der ordentlichen Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren bestellt. Der Vorsitzende wird innerhalb der Schiedskommission gewählt. Die Schiedskommission wird durch Beschluß der Mitgliederversammlung in der ordentlichen Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren bestellt und bleibt bis zur satzungsmäßigen Wahl der nächsten Schiedskommission im Amt. Die Mitglieder der Schiedskommission dürfen nicht dem Vorstand angehören.

(2) Beim Ausscheiden eines Mitgliedes der Schiedskommission während der Wahlperiode kann sich die Schiedskommission selbständig ergänzen. Scheidet während der Wahl-periode mehr als ein Mitglied der Schiedskommission aus, ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu berufen, in der eine neue Schiedskommission zu bestellen ist. Bis zur Bestellung der neuen Schiedskommission entscheidet der Vorstand.

(3) Die Schiedskommission ist Disziplinarorgan des Vereins, welches in allen Fällen von Streitigkeiten zwischen Vereinsmitgliedern und dem Verein entscheidet. Der Verein bzw. die Vereinsmitglieder haben in diesem Falle die Pflicht, von einer Klage beim ordentlichen Gericht zunächst den vereinsinternen Rechtsweg zu beschreiten.

§ 14 Auseinandersetzung

(1) Scheidet ein Mitglied – gleich aus welchem Grund – aus dem Verein aus, so hat es keinen Anspruch auf Auszahlung seines Anteils am Vereinsvermögen.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadtkasse Eberswalde, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung kultureller Leistungen zu verwenden hat.

Mit dieser Zweckbestimmung ist das Vermögen des Vereins in besagtem Falle auf das Konto der Stadt Eberswalde

      Konto-Nr.:       25 100 100 02

      BLZ:               170 520 00

 bei der Sparkasse Barnim, Filiale Eberswalde zu überweisen

§ 15 Schlußbestimmung

Sollten Bestimmungen dieser Satzung unwirksam sein oder werden oder sollte sich in der Satzung eine Lücke herausstellen, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.

Anstelle der unwirksamen Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung treten, die dem Willen der Mitglieder am nächsten kommt.

Die Mitgliederversammlung ermächtigt den Vorstand, etwaige Abänderungen oder Ergänzungen dieser Satzung, die das zuständige Registergericht – Amtsgericht Eberswalde – für die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister für unerlässlich halten sollte, durch Vorstandsbeschluß herbeizuführen. Derartige Änderungen oder Ergänzungen der Satzung sind auf der nächsten ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung mitzuteilen.

Eberswalde, den 1. Februar 1996

mit

Änderung vom 08. April 2003

Änderung vom 26. Februar 2010

Über uns

Das „Brandenburgisches Konzertorchester Eberswalde“ bezeichnete Orchester avancierte zu einem wichtigen Standortfaktor des Landes Brandenburg, aus dessen Kulturlandschaft es längst nicht mehr wegzudenken ist. Darüber hinaus führen zahlreiche Gastspiele regelmäßig ins gesamte Bundesgebiet. Mit einem Repertoire von der Cafèhausmusik, Operetten- und Operngalas über anspruchsvolle Kammerkonzerte bis hin zu farbenfrohen Bühnenproduktionen erfreuen sich die Auftritte des Orchesters in der ganzen Bundesrepublik großer Resonanz.

Kontakt

  • Adresse:
    Naumannstr. 3c
    16225 Eberswalde
  • Telefon: (03334) 25 65 0
  • E-Mail: info@b-k-e.info

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben. 

image